Selbstfürsorge & Restorative Yoga- Schenke Dir Erholung


Haben wir verlernt uns zu entspannen?

Viele unserer heutigen Probleme können auf eine konkrete Sache zurückgeführt werden: Stress. Studien zeigen, dass 62 Prozent in Deutschland das Leben heute als deutlich stressiger wahrnehmen als noch vor 15 Jahren. Das hat gesundheitlich Folgen: Die Zahl der Menschen, die an stressbedingten oder durch Stress und Leistungsdruck beeinflussten Krankheiten wie Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und Burnout-Syndrom leiden, ist hoch.

Unsere Leistungsgesellschaft findet auch darauf schnell eine Antwort: Geh’ doch mal zum Yoga – heißt es dann. Doch bei dem Stresspegel kann auch die dynamische Yogastunde zwischen Businesslunch und Strategiemeeting zu einem weiteren Stressfaktor werden. Genau hier setzt Restorative Yoga an und nimmt uns diese Last von den Schultern.


“Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen

frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen.”

– Abraham Lincoln


Einfach nur abhängen. Nichts tun. Kannst du das noch? Für die meisten von uns fühlt sich das ganz ungewohnt an, weil der Leistungs-Modus zum Normalzustand geworden ist. Während der Mittagsschlaf als Kind nie zu den Lieblingsaktivitäten gehörte, sehen wir uns als Erwachsene dorthin zurück. Doch sich jeden Tag Zeit für ein Nickerchen nehmen? Völlig utopisch! Die einzige Möglichkeit sich nach acht bis zwölf Stunden Arbeit am Tag noch zu entspannen, ist der dynamische Yogakurs am Abend, der die hochfrequente Grundenergie aufnimmt, uns auch körperlich auspowert und durch gezielte Anspannung langsam aus den Kopf, in den Körper und schließlich in die Entspannung führt. Bevor der Marathon des Lebens weitergeht… – es sei denn, wir sind im Urlaub.



Es sei denn…. Wir machen Entspannung zu einem Ritual. Denn gepflegt abhängen kann man lernen.


In etwas gut zu werden braucht Übung, deshalb müssen wir üben zu entspannen und runterzukommen. Das ist genau das, was Restorative Yoga bietet – ein Nickerchen für Erwachsene, die einfach mal eine Pause brauchen, aber vergessen haben, wie das genau geht mit der Entspannung.


So gesehen gehört Restorative Yoga sicherlich zu den fortgeschritteneren Yogaformen, die durch bloßes Nichtstun eine tiefere Ebene in uns anspricht.


Möchtest du das einmal völlig ohne Verpflichtung, Druck und Hetze ausprobieren?

Dann ist das Live Event "Selbstfürsorge & Restorative Yoga mit Marion bei Insight Timer (der weltweit größten kostenlosen Meditations App) genau das Richtige für dich.

Erstelle dir einen kostenlosen account, logge dich ein und ENTSPANNE zuhause, alleine und doch in Verbindung mit Gleichgesinnten und Betroffenen.






Aber was ist Restorative Yoga denn jetzt überhaupt?

Restorative Positionen sind weniger intensiv als Yin Yoga Positionen, das Ziel ist, Ruhe und inneren Frieden durch heilende und nährende Asanas zu erreichen. Im Restorative Yoga bedient man sich vieler Hilfsmittel wie Bolster und Kissen, um diesen Zustand zu erreichen. Dadurch, dass Du in einer Restorative Position vollkommen unterstützt wirst, kann sich Dein Körper und Dein Nervensystem vollkommen erholen und entspannen.


Ursprung

Restorative Yoga leitet sich vom Iyengar Yoga ab. BKS Iyengar entwickelte und passte Posen mit Props und Modifikationen an, um die Praxis für Schüler zugänglich zu machen, die weniger mobil waren oder mit Verletzungen arbeiteten. Judith Lasater, eine Schülerin von Iyengar, entwickelte diese Methode in den 1970er Jahren zum Restaurativen Yoga.


Intention

Restorative soll die tiefe Ruhe erleichtern, indem es die Bewegung, den Atem und den Geist verlangsamt und so das parasympathische Nervensystem aktiviert.


Intensität

Im Restorative sind die Haltungen sehr subtil und ohne tiefe Dehnungsempfindungen. In der Regel werden hier mehr Hilfsmittel verwendet, damit sich der Übende in der Pose rundum wohlfühlt und sich vollständig hingeben und loslassen kann. Die Posen sollen den Körper sanft öffnen, um Verspannungen, tieferes Atmen und Entspannung zu lösen.


Dauer

Die Haltungen im Restorative Yoga werden normalerweise von fünf bis 20 Minuten gehalten. Eine Standard-Restorative Klasse umfasst nicht mehr als sechs Haltungen und Savasana.


10 gut Gründe für Restorative Yoga...


  1. entspannt den Körper tief

  2. beruhigt den Geist

  3. löst Muskelverspannungen und verbessert die Mobilität und Flexibilität

  4. verbessert die Fähigkeit zur Heilung und zum Ausgleich

  5. gleicht das Nervensystem aus & stärkt das Immunsystem

  6. entwickelt Qualitäten des Mitgefühls und des Verständnisses gegenüber anderen und sich selbst.

  7. verlangsamt das atemberaubende Lebens-Tempo

  8. ermutigt zur Achtsamkeit

  9. vertieft das Selbstbewusstsein und die Selbstbeobachtung

  10. und verbessert den Schlaf


Restorative Yoga ist eine wunderbare Möglichkeit, tiefe Entspannung zu erlangen- zu verstehen, dass manchmal nichts zu tun (im Jetzt zu ruhen) eine der mächtigsten, unterstützendsten und heilendsten Praktiken von allen sein kann.

Na, hast du jetzt vielleicht Lust bekommen mit mir "gepflegt abzuhängen"😉?!


Ich freue mich auf Dich und DEIN Lächeln


Love & Light


Deine Marion



33 Ansichten0 Kommentare