top of page

Silvester und Yoga: Mehr als nur Vorsätze

Der Jahreswechsel steht vor der Tür – eine Zeit des Rückblicks und der Vorsätze.

Wie sagte B.K.S. Iyengar so treffend:

„Yoga ist wie Musik: Der Rhythmus des Körpers, die Melodie des Geistes und die Harmonie der Seele schaffen die Symphonie des Lebens.

Lasst uns in dieser Symphonie gemeinsam den Ton des neuen Jahres anschlagen!


Vorsätze vs. Sankalpa

Während wir uns häufig mit Neujahrsvorsätzen beschäftigen, die auf äußeren Veränderungen basieren, bietet Yoga uns das Konzept des Sankalpa.

Ein Sankalpa geht tiefer – es ist ein Vorsatz, der aus dem Herzen kommt und unsere wahre Natur widerspiegelt. Statt uns auf das zu konzentrieren, was wir „tun“ oder „erreichen“ wollen, lädt der Sankalpa uns ein, darüber nachzudenken, wer wir „sein“ möchten.


Kleine Änderungen, große Wirkung

Im Einklang mit dem Geist des Neubeginns haben wir unseren Kursplan ab Januar leicht angepasst. Freue dich über die zusätzliche Yin-Yoga-Stunde am Donnerstagabend mit Vanessa, die perfekt ist, um in Ruhe und Stille deinen Sankalpa zu erforschen.

Aber auch Mittwochabend haben wir ein tolles neues Angebot, das dich mit dir selbst in Verbindung bringt: Meditation & Breathwork mit unserer neuen Kollegin Isabel Spahr.


Neu ab Januar:

  • Dienstag: Gentle Flow , 19:30 Uhr

  • Mittwoch: Meditation & Breathwork, 19:30 Uhr

  • Donnerstag: Yin Yoga, 18:00 Uhr



Die Vorzüge und Tücken guter Vorsätze

Neujahrsvorsätze können motivierend sein und helfen, bestimmte Ziele zu erreichen. Sie bergen jedoch auch die Gefahr der Enttäuschung, wenn wir zu streng mit uns selbst sind oder unrealistische Erwartungen setzen. Yoga lehrt uns, freundlich und nachsichtig mit uns selbst zu sein und, dass der Weg genauso wichtig ist wie das Ziel.


„Die Praxis wird fest gegründet, wenn sie für lange Zeit, ohne Unterbrechung und mit aufrichtiger Hingabe durchgeführt wird.“- Patanjali

10 Reflektionsfragen zum Jahresende

Wenn du dich mit den folgenden Fragen auseinandersetzt, kannst du ein tieferes Verständnis für deinen eigenen Weg, vielleicht für deinen Sankalpa, gewinnen.


  1. Was habe ich dieses Jahr über mich selbst gelernt?

  2. Welche Momente waren besonders herausfordernd und wie bin ich damit umgegangen?

  3. Welche Erfolge oder schönen Momente möchte ich feiern?

  4. Wofür bin ich dankbar?

  5. Welche Gewohnheiten möchte ich hinter mir lassen?

  6. Wie habe ich mich in meiner Yoga-Praxis entwickelt?

  7. Was bedeutet „Glück“ für mich, und wie kann ich es im neuen Jahr kultivieren?

  8. Welche Beziehungen haben mir Energie gegeben, und welche haben Energie gekostet?

  9. Wie kann ich mehr Achtsamkeit in meinen Alltag bringen?

  10. Was ist mein Sankalpa, mein Herzensvorsatz, für das kommende Jahr?



Das Neue Jahr als Chance für Wachstum


„Der Erfolg im Yoga hängt nicht davon ab, perfekte Posen zu machen, sondern von der Achtsamkeit, die man in die Praxis einbringt.“ - T.K.V. Desikachar

Dies gilt auch für Vorsätze und Ziele. Es geht nicht darum, Perfektion zu erreichen, sondern um das bewusste Erleben des Weges.

Erinnere dich, dass Yoga weit über die Matte hinausgeht. Es ist eine Lebensweise, die lehrt, im Einklang mit dir selbst und der Welt um dich herum zu kommen.


Fazit: Der Zauber des Anfangs

Nutze den Jahreswechsel als eine Zeit der Reflexion und inneren Einkehr.


„Und du? Wann beginnst du mit der langen Reise in dich selbst?“ - Rumi

Wir freuen uns darauf, dich im neuen Jahr in unseren Klassen, Workshops und gemeinsamen Veranstaltungen zu begrüßen.


Möge das kommende Jahr für dich ein Jahr der Gesundheit, des Glücks und der tiefen, persönlichen Erfüllung sein.


Von Herzen

Dein Team von SatyaLoka Ahrensburg

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page